Aktuelles

Arbeitsbedingungen in der Festivalarbeit

Arbeitsbedingungen in der Festivalarbeit

Podium zur Berlinale am 21. Februar 2018
Festival Workers of All Countries... Speak Out on Working Conditions

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) lädt für Mittwoch, den 21. Februar 2018 zu einer Podiumsveranstaltung ein, die sich mit den Arbeitsbedingungen in der Festivalarbeit befasst.

Termin: 21. Februar 2018, von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr im CinemaxX 4, Voxstraße 2, 10785 Berlin.

Filmfestivals sind mittlerweile ein Wirtschaftsfaktor, aber was sind die Rahmenbedingungen von Festivalarbeit und wie werden sie in der Praxis umgesetzt? Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Renommee eines Festivals und fairer Arbeit? Inwiefern bestehen nationale oder regionale Organisationen und wie verhalten sich Förderer zu Fragen der Arbeitsbedingungen? Welche Erfahrungen haben Festivals mit der Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Festivalarbeiter/innen gesammelt und welche guten Beispiele aus dem In- und Ausland können ambitionierten Festivalorganisator/innen als Vorbilder dienen?

Die Arbeitsgruppe Festivalarbeit in der Gewerkschaft ver.di möchte eine Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei Filmfestivals anstoßen und diese und weitere Fragen mit internationalen Gästen und dem Publikum diskutieren. Moderiert von Dr. Skadi Loist (Film Festival Research Network und Gastprofessorin an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf), sprechen unter anderem Adrienne Boros, Administration Manager der Berlinale, über neue Wege der Organisationsentwicklung innerhalb der Berlinale und Daniel Ebner über die Aktivitäten des Forums österreichischer Filmfestivals (FÖFF). Weitere Teilnehmer/innen sind angefragt.

Weitere Infos:
Veranstaltungssprache Englisch,
Eintritt frei.
Anmeldung erwünscht an berlin@connexx-av.de
Infos: https://festivalarbeit.verdi.de/