Seminare/Termine

„Mit der Filmidee fit für den Pitch“

14.06.2019, 10:00 – 15.06.2019, 18:00ver.di-Bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer, 10178 Berlin

„Mit der Filmidee fit für den Pitch“

Termin teilen per:
iCal

Pitchübung mit Silvia Itscherenska am Freitag und Samstag den 14. und 15. Juni 2019, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Ein Seminar für Filmemacher, für Autoren, (schreibende) Regisseure und Produzenten.

Die ver.di-Mitgliedschaft im Landesbezirk Berlin-Brandenburg ist für die Teilnahme Voraussetzung. 

Bei der Pitchübung können 12 Filmemacher/innen ihr Spielfilmprojekt in einem ca. 5-minütigem Pitch vorstellen und ihre Projektpräsentation anhand des Feedbacks überprüfen.

Neben der Geschichte und den künstlerisch-dramaturgischen Überlegungen sollte die mündliche Projektpräsentation auch Ideen zur Finanzierung und Realisierung (Projektstatus-Infos) sowie eine kurze Vorstellung des Filmemachers enthalten.

Der Pitch, mit dem die/der Filmschaffende nach außen geht, markiert den Übergang von der "reinen Geschichte" zum Filmprojekt, das realisiert werden soll.

Die Pitchübung soll der inhaltlichen und formalen Optimierung der mündlichen Projektpräsentation und des Pitchpapiers dienen.

Ziel ist es, Ausgangsmaterial für einen "runden Pitch" vorzubereiten. Dieser soll so stimmig sein, dass die/der Pitchende überzeugend auftreten kann.


Die Referentin Silvia Itscherenska bietet an, sich vorab die Pitch-Bausteine anzusehen, um dazu ein fundiertes Feedback zu geben. Die unten stehenden Pitch-Bausteine sind als ein mögliches Gerüst zu verstehen und fakultativ zu benutzen. Dazu muss man sie vorab gut durchdacht und ausformuliert haben.


Der Pitchvortrag ist insgesamt auf ca. fünf Minuten angelegt. Davon entfallen ca. drei Minuten auf die Präsentation der Geschichte und ca. zwei Minuten auf die persönliche Vorstellung mit der Überleitung zur Entstehungsgeschichte des Stoffes und des darin enthaltenen Themas sowie den Projektstatus.

Die angegebenen Minutenanzahlen verdeutlichen die Gewichtung der Pitchbausteine und gibt einen ungefähren Übungsrahmen vor.

Drei Bausteine sollten vorbereitet werden, die beim Pitchen kombiniert und deren Reihenfolge variiert werden kann:

  • Vorstellung der eigenen Person, mit der sich die/der Teilnehmende wohlfühlt
  • Überleitung von der eigenen Person zum Stoff + Thema, ggf. Entstehungsgeschichte, Projektstatus etc.
  • a) Logline
    b) Synopsis. Sie soll am Plot orientiert sein, darf sich aber nicht allein auf die Aufzählung der Handlungsstationen beschränken. Die/der Pitchende entscheidet, was und bis wohin sie/er der Handlungsgang erzählt. Es sollte immer so viel sein, dass die Geschichte gut damit präsentiert ist. "Mogelpackungen", die beispielweise nur die Exposition enthalten, machen die Zuhörer oder späteren Leser des Pitchpapiers eher misstrauisch.
    c) Flotter Oneliner als Prämisse, den man irgendwo einbauen kann.

Die Übergänge zwischen den Bausteinen sind fließend. Die Logline aus dem Baustein 3 kann auch im Überleitungsbaustein 2 benutzt werden etc.

Alle Bausteine sind kombinierbar und in ihrer Reihenfolge frei zu variieren.

Es geht darum, einen Pitch zu finden, bei dem sich die/der Filmschaffende mit ihrem/seinen Filmprojekt und als Person gut präsentiert und vermittelt fühlt.

Darüber hinaus erarbeiten die Teilnehmenden, welche Argumente und produktionsrelevante Hinweise für potentielle Entscheidungsträger wichtig sind, um ein Filmprojekt im Sender, in der Produktionsfirma oder innerhalb eines Fördergremiums durchsetzen und von vornherein Bedenken aus dem Weg räumen zu können.


Seminarleitung: Silvia Itscherenska

Zeit: Freitag 14. Juni und Samstag 15. Juni 2019, ganztägig Ort:  ver.di-Bundesverwaltung, Paula-Thiede-Ufer, 10178 Berlin

Teilnahmegebühr für ver.di-Mitglieder: 50 Euro.

Das Seminar ist begrenzt auf 12 Teilnehmende.

 
Anmeldung bitte bis zum Dienstag, den 04.06.2019 an Christine Obst: christine.obst@verdi.de.

Die Pitchbausteine sind vorab bis zum Donnerstag, den 06.06.2019 an Christine Obst: christine.obst@verdi.de zuzumailen.

 

 

 

Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.