Aktuelles

CineStar provoziert Abbruch der Tarifverhandlungen

CineStar provoziert Abbruch der Tarifverhandlungen

Am 28. Mai 2019 fand in Hamburg die sechste Verhandlungsrunde zwischen ver.di und CineStar statt. Dabei legte die Arbeitgeberseite ein Angebot vor, das den Abbruch der Verhandlungen provoziert. Ein neuer Termin wurde nicht vereinbart.


Nachdem CineStar über mehrere Wochen überhaupt kein Angebot vorgelegt hat, fand am heutigen Dienstag die inzwischen sechste Verhandlungsrunde statt.
Im Vorfeld des Termins hatte die Arbeitgeberseite ein – nach eigenen Worten – attraktives Angebot angekündigt, das aber auch das „Ende der Fahnenstange“ bedeute.

Bei näherer Betrachtung erweist sich dieses Angebot allerdings als unannehmbar:

So sollte zum Beispiel eine Servicekraft ab zwei Jahren in der höchsten Kategorie in der ersten Stufe 10 Cent und in der zweiten Stufe weitere 10 Cent pro Stunde mehr erhalten.

Abgesehen davon, dass diese Erhöhungsschritte viel zu niedrig wären, sollten nach Vorstellungen der Arbeitgeberseite umfangreiche Änderungen in der Zuordnung der Kinos in die einzelnen Kategorien erfolgen. Dadurch würden sich viele Kinos, die sich aktiv an dieser Tarifrunde beteiligen und für höhere Einkommen bei CineStar kämpfen, in der niedrigsten Kategorie wiederfinden.

Das hätte massive Lohnverluste für die Kolleginnen und Kollegen zur Folge gehabt!

Die ver.di-Verhandlungskommission machte deutlich, dass dieses Angebot weder in der Höhe noch in der Struktur annehmbar ist und hat CineStar zu deutlichen Nachbesserungen aufgefordert.

Dazu sah sich die Arbeitgeberseite nicht in der Lage.

Nach dem Verlauf der heuten Verhandlungsrunde muss überhaupt in Frage gestellt werden, ob die Arbeitgeberseite noch willens und in der Lage ist ein Tarifangebot vorzulegen, über das auch nur ernsthaft diskutiert werden kann.

Durch diese Verhandlungsführung hat CineStar den Abbruch der Verhandlungen provoziert. Darauf kann es nur eine Antwort geben: Weitere kraftvolle Streiks in den Kinos und damit ein Zeichen an CineStar und seine Gesellschafter, dass die Kolleg*innen sich angemessene Lohnerhöhungen erkämpfen werden.

 

Das Verhalten der Arbeitgeber ruft nach einer deutlichen Antwort aus den Kinos! Jetzt ist umso mehr die Kampfkraft der CineStar-Kolleg*innen gefragt!

Jetzt mitmachen und Mitglied werden.
Starke Gewerkschaft – Starke Tarifverträge.

Mitglied sein lohnt sich!